Behandlungsarten während einer Ayurveda-Kur

Ayurveda bietet eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Dazu zählen Öl- und Dampf-Bäder, Packungen für Gesicht und Körper, Nasenbehandlungen, verschiedenste Güsse und vor allem auch die Ayurveda-Massagen. Im Folgenden sind einige der häufigsten Behandlungen erklärt.

Abhyanga-Massage


Bei einer Abhyanga-Massage wird der ganze Körper mittels der Handflächen (zwei oder vier Hände) mit warmen Ölen sanft und rhythmisch massiert. Die Abhyanga-Massage wird zur Entspannung angewendet, gibt aber auch Muskelkraft und fördert die Durchblutung.

Shirodhara (Ölstirnguss)


Bei Shirodhara wird kontinuierlich warmes pflanzliches Öl auf die Stirn gegossen. Die Wahl des Öls ist vom Zustand und der Art der Beschwerden des Patienten abhängig. Shirodhara ist eine ausgezeichnete Therapie für Schlaflosigkeit und die Behandlung von Krankheiten im Bereich von Kopf, Hals, Augen, Nase, Ohren, Rachen und Nervensystem.

Shirovasti


Handwarme Kräuteröle werden durch eine spezielle lederne Trichterkappe auf den Kopf gegossen.

Udvartana Massage


Mit feingemahlenen Pflanzenpulvern wird die Haut rein und glatt massiert.

Padabhyanga Massage


Eine wohltuende Öl-Fussmassage. Da die Fusssohlen eng mit Ohren und Augen verbunden sind, wird diese Massage oft bei Sehstörungen sowie Augen- und Ohrenproblemen angewandt.

Pizhichil


Pizhichil ist ein Körperölbad. Sanft werden auf der gesamten Körperoberfläche lauwarme medizinische Öle eingeklopft. Diese Anwendung ist hilfreich bei Lähmungen, Parkinson und Arthritis.

Swedana


Durch dieses Dampfbad mit heissen Kräutern werden die Poren der Haut geöffnet. Dies erleichtert den Abtransport von Schlackenstoffen.

Nasyam


Nasyam ist eine reinigende Anwendung, bei der Flüssigkeit oder Puder in die Nase eingeträufelt werden.



Weiter zu: Yoga und Meditation